Kommende Events

von Jasmin am 12.01.18

Wie kann ich sicher vor Überwachung kommunizieren? Und wozu brauchen wir eigentlich ein neutrales Netz? Gemeinsam mit medialepfade.org und Netzpolitik.org haben wir den Webvideo-Channel about:blank ins Leben gerufen, der sich wöchentlich genau mit diesen Fragen auseinandersetzt und sie jugendgerecht aufarbeitet. Mit Daniel Seitz, Geschäftsführer von medialepfade.org, sprachen wir über das Format und warum Netzpolitik auch Jugendliche etwas angeht.

Demokratielabore: Was ist die Idee von about:blank und warum habt ihr diesen Namen gewählt?

Daniel Seitz: about:blank ist ein Webvideo-Channel zu netzpolitischen Themen für junge Menschen. Wir möchten begleitend zu den Präsenz-Angeboten der Demokratielabore auch Informationen für die interessierten Jugendlichen zusätzlich aufbereiten, um sie so besser in ihrem Leben in einer digitalen Gesellschaft zu unterstützen.

about:blank ist die leere Startseite, wenn ein Browser-Fenster geöffnet wird. Wir fanden dieses Symbol sehr passend, denn letztlich ist das Netz gestalteter öffentlicher Raum, hinter dem viele Entscheidungen – die Netzpolitik – stehen. Wir möchten sowohl Einblick in diese Entscheidungen geben, aber auch deutlich machen, dass wir alle diese Entscheidungen mit beeinflussen können – und sollten.

Welche Themen stehen dabei im Fokus und wieso?

Wir haben insgesamt 16 Folgen und versuchen damit, die unserer Meinung nach wichtigsten Themen abzudecken, die gerade für junge Menschen anstehen. Schon veröffentlicht haben wir die Folgen zu Netzneutralität, safer nudes und gerade zu Fake-News. Diese zeigen ganz gut das Spektrum auf, von „netzpolitischen Klassikern“ wie Netzneutralität, ein sehr entscheidendes Grundprinzip, dessen Tragweite häufig nicht genug erfasst wird und das auch schwer zu erklären ist. Bis safer nudes, also dem sichereren Verschicken von „sexy pics“, was jugendlicher Alltag ist, dem aber häufig nur mit einem stumpfen „am besten gar keine Bilder dieser Art verschicken“ aus der Erwachsenenwelt begegnet wird, ohne die Realität junger Menschen anzuerkennen. Wir versuchen hier den Spagat aus Anerkennung jugendlicher Lebenswelten und unseren aktivistischen und journalistischen Grundhaltungen zu verbinden.

Wieso ist Netzpolitik auch für Jugendliche wichtig?

Netzpolitik ist wie viele andere politische Felder gesellschaftlicher Gestaltungsraum, den man selbst mit gestalten kann oder anderen überlassen. Netzpolitik betrifft allerdings Jugendliche in besonderem Maße, da sie die erste postdigitale Generation sind, ein Leben vor digitalen, vernetzten Medien also gar nicht mehr kennen. Dementsprechend haben sie digitale Medien umfassend in ihr Leben integriert – und tun gut daran, diese umfassend zu verstehen. Leider sind unsere Angebote als Gesellschaft an Jugendliche, viele Grundlagen rund um Netzpolitik und digitale Medien zu verstehen, nach wie vor sehr überschaubar. Hier versuchen wir zusammen als netzpolitik.org und medialepfade.org eine Lücke zu schließen.

Können sich Jugendliche an about:blank beteiligen und wenn ja, wie?

About:blank versteht sich als partizipatives Angebot, das heißt Jugendliche können sowohl auf die inhaltliche Entwicklung Einfluss nehmen, sind aber auch selbst Teil des Angebots durch Interviews und andere Formate, die wir noch erproben möchten. Perspektivisch würden wir gerne Jugendliche noch zentraler in die Angebotsentwicklung integrieren.

Was ist für die kommenden Folgen geplant?

Wir werden noch viele Bereiche der Netzpolitik beleuchten – von Algorithmen bis Überwachung, von Influencern bis Darknet.

Folgt am besten unseren Kanälen auf:

facebook.com/aboutblankvideo/
instagram.com/aboutblankvideo/
youtube.com/channel

Zurück zum Blog