Das war das erste instAR.lab der Digital-AG Frankfurt

von Mat am 13.02.19

Beim zweiten Treffen unserer Digital-AG am 9. Februar im Museum für Kommunikation in Frankfurt am Main haben sich unsere Digital-AGent*innen im Rahmen unseres neuen Workshops instAR.lab intensiv mit dem Thema Social Media und Werbung auseinandergesetzt. Ziel unseres fiktiven “Labores” war es dabei herauszufinden, mit welchen Tricks Influencer*innen im Internet ihre Meinung verbreiten und wie man auf diese aufmerksam wird. Besonders im Fokus stand dabei auch, wie man dieses Wissen anschließend selbst für das Aufmerksam-machen einsetzen kann.

Wie lief das ab?

Die Teilnehmenden erweiterten die Ausstellungsstücke des Museums dabei mit virtuellen Objekten in der Augmented Reality App ARCraft: Nur sichtbar durch die Kamera der Tablets konnten so, fast wie bei Minecraft, Blöcke hinzugefügt und zu eigenen Konstruktionen zusammengebaut werden. Anschließend galt es die Fotos dieser Werke als Instagram-Posts auf unserem Workshopkanal möglichst publikumswirksam zu veröffentlichen. So gab es kleine Altare zu einem dicken Buch, welches dem Harry Potter Universum entsprungen sein könnte, täglich wechselnde Outfits für eine Schaufensterpuppe sowie den Aufruf, mehr Tiere in die Kommunikations-Ausstellung einzubinden - diese kommunizieren schließlich auch. Jeweils in Szene gesetzt mit allerlei bunten Effekten und Texten.

Gemeinsam wurden die Posts der einzelnen Gruppen dann ganz analog mit “Daumen hoch” geliked und diskutiert, warum diese erfolgreich sein könnten, warum andere Posts erfolgreich sind und was erfolgreich überhaupt bedeutet. Die Unterscheidung zwischen Inhalt und Gestaltung dessen wurde ebenfalls diskutiert. Das Ergebnis: Je mehr sich bewegt, desto besser! Spannend waren dabei die Fragen, was eigentlich alles Werbung ist - bezahle Produktwerbung, unbezahlte Empfehlungen oder auch zufällig sichtbare Marken z.B. in der Kleidung sind schwer auseinanderzuhalten. Die Digital-AGent*innen bewiesen hier bereits ein gutes Verständnis und waren sich der Werbung bewusst, schauen sie sich teilweise absichtlich an, um von neuesten Trends zu erfahren. Allerdings empfanden sie gleichzeitig ungewollte Werbung und Beeinflussung als störend. Mit ihrer Urkunde zu offiziellen InfluenstARs, nehmen sie nun einige Gedanken zu dieser Balance und einen Blick hinter die Kulissen der stark visuellen Insta-Bühne mit.

Einen Blick hinter die Kulissen konnten die Kids auch beim Öffnen von alten Telefonen und Druckern gewinnen. An einer zusätzlichen Station durfte nach Lust und Laune Elektroschrott aufgeschraubt und so von innen erkundet werden. Spannend, welche Bauteile dabei zutage kamen! Einen geführten Workshop und offene Bastelei zu kombinieren klappte sehr gut und ermöglichte einen ersten Ausblick, den Raum für zukünftige eigene Ideen zu nutzen. Für uns war es zudem eine gelungene erste Workshopdurchführung, in dem besonders das kreative Basteln von Augmented-Reality Objekten und Insta-Storys begeisterte. Herausstellen wollen wir vor der OER-Veröffentlichung in wenigen Wochen noch die Diskussionspotentiale.

Welche Geräte man noch auseinandernehmen kann und was es an verrückten Programmen und Apps so gibt könnt ihr beim nächsten Treffen herausfinden! Die Digital-AG geht dann am 23. März unter dem neuen Namen “Digital Club” weiter. Das Thema wird noch bekanntgegeben - es wird aber mit Sicherheit sehr verspielt, abenteuerlich und natürlich digital!

Mehr Infos zum Digital Club und wie ihr teilnehmen könnt, findet ihr demnächst im Veranstaltungskalender des Museums oder unter lebenundlernen@mspt.de.

<!– set to newsletter only–>